Seite auswählen

Kunststoff-Transportbehälter wiederverwenden

Kunststoff-Transportbehälter wiederverwenden

KBK Antriebstechnik liefert seine Produkte in stabilen Kunststoff-Behältern aus, die nach dem Transport oft im Müll landen. Seit kurzem werden diese Verpackungen gesammelt und erneut verwendet.

 

Mit seiner neuen Recycling-Initiative will das Unternehmen einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und seine Kunden zur Plastikvermeidung motivieren.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den Plastikabfall in unserer Firma auf ein Minimum zu reduzieren“, begründet Geschäftsführer Sven Karpstein den Aufbau des Kreislaufsystems. „Unser Motto lautet deshalb ,wiederverwenden statt verschwenden‘.“

Das Recycling-System funktioniert ganz einfach: Die Kunden sammeln die Verpackungen in einem großen Karton. Ist dieser voll, senden sie eine kurze E-Mail an KBK. „Wir kümmern uns dann um die Abholung der Verpackungen“, so Karpstein. „Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos und für den Kunden entsteht kein weiterer Aufwand.“ KBK möchte mit seinem neuen Recycling-Konzept andere Unternehmen zur Nachahmung anregen, denn ein Großteil des Plastikmülls besteht aus Einweg-Verpackungen der Industrie.

Bild- und Textquelle: KBK

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion MY FACTORY

Produktionsverantwortliche stehen täglich vor komplexen Herausforderungen: eine flexible Fertigung von der Serie bis zu Losgröße 1 zu realisieren, die Digitalisierung der Produktionsprozesse voranzutreiben – und dabei Effizienz, Nachhaltigkeit und Sicherheit zu maximieren. In diesem Spannungsfeld gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir begleiten Produktionsverantwortliche auf dem Weg zur smarten Produktion.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
4
Do
9:30 Vertiefungsseminar Flankenbruch @ FVA GmbH
Vertiefungsseminar Flankenbruch @ FVA GmbH
Nov 4 um 9:30 – 18:00
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe