Neue Kältetrockner mit niedrigem Treibhauspotenzial

Neue Kältetrockner mit niedrigem Treibhauspotenzial

Parker Hannifin präsentiert mit PSE (Polestar Smart-E) und SPS (Starlette Plus-E) zwei neue Kältetrockner-Baureihen, die die Themen Innovation und Umweltschutz zusammenbringen.

 

Das Unternehmen erweitert mit den Lösungen sein umfassendes Sortiment an Niederdruck-Kältetrocknern mit dem neuen Kältemittelgas R513A, das mit einem niedrigen Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP) überzeugt. Beide Baureihen wurden zur effizienten Abscheidung von Wasserdampf aus Druckluft entwickelt, in allen industriellen und allgemeinen Anwendungen, bei denen ein niedriger Drucktaupunkt von bis zu +3 °C gefordert ist.

Mit einem im Vergleich zu den bisherigen Kältemitteln R134a (GWP-Wert 1430) und R407C (GWP-Wert 1774) außergewöhnlich niedrigen GWP-Wert von lediglich 573 erfüllen beide Baureihen die europäische F-Gas-Verordnung EU 517/2014 bezüglich der Reduzierung des Treibhauspotenzials und der Umweltbelastung. Lösungen mit einem Kältemittel mit niedrigem GWP-Wert sind aber nicht nur umweltfreundlich, sondern schützen Anwender auch vor Unwägbarkeiten in Zusammenhang mit Gasen mit höherem Treibhauspotenzial, wie beispielsweise Lieferengpässe, Preissteigerungen und mögliche zukünftige Verbote.

Die neue SPS Baureihe umfasst Modelle für den Betrieb mit zwei Frequenzen und Durchflussraten von 0,4 bis 10 m³/min. Sie bietet alle Leistungsmerkmale, Versionen (einschließlich der Energiesparversion von Modell SPS026) und Vorteile der erfolgreichen Vorgängerbaureihe Starlette Plus-E (SPE).

Die neue PSE Baureihe mit Modellen für zwei Frequenzen und Durchflussraten von 12 bis 180 m³/min ersetzt die weltweit anerkannte Polestar Smart (PST) Baureihe. Beide Modelle zeichnen sich durch niedrige Betriebskosten, einen reduzierten Kältemittelgebrauch und neue Steuerungsschnittstellen sowie umfassende Konnektivitätsoptionen und hochmoderne Komponenten aus.

Dank serienmäßig verfügbarer Energiesparfunktion, drehzahlgeregelten Lüftern (ab Modell PSE460) und Wärmetauschern mit geringem Druckabfall können Leistungsaufnahme und Betriebskosten reduziert werden. Bei allen Modellen minimieren hocheffiziente Mikrokanal-Kondensatoren den Kälteverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Kondensationslösungen um rund 40 Prozent.

Ein Sortiment an modernen Steuerungen mit Touchscreen-Ausführungen (ab einem Durchfluss von 22 m³/min bzw. ab Modell PSE220) und erweiterten Kommunikationsfunktionen macht die Geräte überaus bedienerfreundlich und ermöglicht einen einfachen Datenzugriff. Das Industry-4.0-Modbus-Protokoll ist auf allen Geräten standardmäßig verfügbar; IIoT-Funktionalitäten über das MQTT-Protokoll oder optional OPC UA (ab Modell PSE460) vereinfachen die Fernüberwachung und Konnektivität für das Datenmanagement sowie Wartung und Instandhaltung.

Text- und Bildquelle: Parker Hannifin

Teilen:

Veröffentlicht von

Martina Laun

Wenn es mir gelingt, mit den von mir ausgewählten technischen Informationen Betriebsleiter bei ihrer Arbeit zu unterstützen, ist meine Mission erfüllt.