Zentral statt mobil: Saugstation für PVC-Stäube

Zentral statt mobil: Saugstation für PVC-Stäube

Die Exte Nienburg GmbH stellt per Extrusion Profile her, die als Abstandhalter für die Bewehrungen in Stahlbetonelementen genutzt werden. In einer Produktionshalle mit zwanzig Extrusionsanlagen sorgt eine zentrale, staub-ex-gerechte Absaugung von Ruwac für Sauberkeit auf dem Hallenboden und an den Maschinen.

Abstandsregeln gelten im Straßenverkehr und in Pandemiezeiten – und bei der Produktion von Stahlbetonteilen. Hier müssen die Bewehrungselemente in einem bestimmten Abstand zueinander positioniert sein, wenn z.B. Bodenplatten von Gebäuden gegossen werden. Abstandhalter aus PVC sorgen dafür, dass diese Position gegeben ist und dass die Bewehrung beim Betonieren nicht verrutscht.

Solche Abstandhalter fertigt die Exte Nienburg GmbH in großen Mengen und hoher Qualität. Zum Produktionsprogramm gehören gerade und zickzackförmige Profile, die zwischen den Bewehrungslagen fixiert werden. Allein für diese Produkte stehen zwanzig Extrusionsanlagen in zwei Produktionshallen zur Verfügung. Exte gehört zu den Marktführern der Branche.

Dass es in einer Produktion dieser Größenordnung zu Staubablagerungen oder auch mal zu einer Ansammlung von Granulat auf dem Hallenboden oder den Maschinen kommt, bleibt nicht aus. Die meisten kunststoffverarbeitenden Betriebe halten für die Beseitigung von Stäuben und Granulaten – und auch für die Grundreinigung von Boden und Maschinen – einen oder mehrere mobile Industriesauger vor, die bedarfsweise zum Einsatz kommen. Bei Exte haben sich die Verantwortlichen für einen anderen Weg entschieden.

Einfach den Saugschlauch anschließen – und der Bediener kann die Maschinen im Umfeld des Saugstutzens gründlich reinigen

Produktionsleiter Dirk Meier: „In einer der beiden Hallen hat ein Ruwac-Sauger seinen festen Platz. Über ein Rohrleitungssystem ist er mit einem Saugstutzen an jeder dritten Extrudieranlage verbunden. So kann jeder Mitarbeiter mit einem Saugschlauch an den vor Ort verfügbaren Stutzen gehen und den jeweiligen Bereich bequem absaugen.“ Sobald ein Schlauch an einen Saugstutzen angeschlossen wird, springt der Sauger an.

Bei dem Sauger handelt es sich um einen DA 5110 mit kraftvollem 11 kW-Direktantrieb, großen Taschenfiltern und einem Sammelbehälter mit 150 Litern Fassungsvermögen. Er markiert die „Oberklasse“ der mobilen Ruwac-Sauger und wird hier als zentrale Abstaugstation eingesetzt – mit Rollen, aber an einem festen Platz, der sogar auf dem Hallenboden markiert ist.

Der DA 5110 wurde von Grund auf für die Anforderungen des Staubexploions-schutzes konstruiert. Diese Eigenschaft ist bei Exte erforderlich, weil Kunststoffstäube in einem bestimmten Staub-Luft-Gemisch entzündlich sind. Dirk Meier: „Hier fallen PVC-Kleinpartikel von 10 µm bis maximal 15 mm Durchmesser an. Je kleiner die Partikel, desto höher die statische Aufladung, also die Explosionsgefahr der Stäube. Deshalb ist der Staubexplosionsschutz hier ein Muss.“

Die zentrale Absaugung ist seit über einem Jahr im Einsatz, und die Anwender sind rundum  zufrieden damit, wie der Produktionsleiter erläutert: „Die Anlage ist robust und leistungsstark. Sie saugt feinste Stäube ebenso wie größere Partikel.“ Außerdem spart diese Art der Absaugung Zeit: Der Anwender nimmt einfach einen Saugschlauch, steckt ihn am nächsten Saugstutzen ein und kann die Verunreinigungen entfernen.

Aus diesen Gründen spricht absolut nichts dagegen, in der zweiten Produktionshalle die gleiche Art der Absaugung, wieder mit einem DA 5110, zu installieren. Genau das plant EXTE aktuell gemeinsam mit dem zuständigen Ruwac-Verkaufsberater.

Text- und Bildquelle: Ruwac Industriesauger GmbH

Teilen:

Veröffentlicht von

Martina Laun

Wenn es mir gelingt, mit den von mir ausgewählten technischen Informationen Betriebsleiter bei ihrer Arbeit zu unterstützen, ist meine Mission erfüllt.