1. Home
  2. /
  3. Smart Manufacturing
  4. /
  5. Nachhaltige und effiziente Automation
Energiesparend und ergonomisch

Nachhaltige und effiziente Automation

28.09.2023
von Redaktion MY FACTORY
Schmalz präsentiert auf der diesjährigen Motek, wie Automation und manuelle Handhabung nachhaltig gelingen – mit effizienten Systemen, die Energie einsparen und die Ergonomie steigern.
Schmalz präsentiert auf der diesjährigen Motek, wie Automation und manuelle Handhabung nachhaltig gelingen – mit effizienten Systemen, die Energie einsparen und die Ergonomie steigern.
Traditionell arbeiten die Systeme mit pneumatischen oder elektrischen Vakuum-Erzeugern. Beide Lösungen haben Vor- und Nachteile – je nach Anwendungsfall kann beispielsweise die Nutzung von Druckluft den Ausschlag geben. Ein neuer Ansatz wird nun mit dem Eco-Gripper verfolgt. Dabei erzeugt die kinetische Energie des Roboters beim Aufsetzen auf das luftdichte und ebene Werkstück das Vakuum.
Neben dem Eco-Gripper stellt Schmalz auch das neue Minikompaktterminal SCTMi vor. Bis zu 16 SCPM-Kompaktejektoren, verblockt in einem Terminal, können ebenso viele Vakuum-Kreise regeln und überwachen. Integriert sind weitere Funktionen zur Steuerung des gesamten Produktionsprozesses. Sein kompaktes Design ermöglicht eine platzsparende Integration. Durch das geringe Eigengewicht kann das Kompaktterminal auch direkt auf dem Greifer montiert werden.
Viel Intelligenz steckt auch im Solution Kit ivOS Pick-and-Pack. Es dient zum Aufbau von Bin-Picking-Applikationen. Das System erkennt auch unbekannte Werkstücke, wählt einen geeigneten Greifer mit der passenden Greifstrategie und pickt die Ware. Über die grafische Benutzeroberfläche konfigurieren Fachkräfte die Systemkomponenten mühelos. Plug-and-Work sorgt für eine einfache Integration und unterstützt alle gängigen Roboter, Sensoren, Pick-Softwares sowie Schnittstellen. Durch das Engineering-Komplettpaket mit CAD-Daten, Schaltplänen und technischen Auslegungen können Unternehmen das System schnell an neue Werkstücke adaptieren.
Neben Lösungen für die Vakuum-Automation präsentiert das Unternehmen auf der Motek durchdachte Systeme für die manuelle Handhabung. Eines davon ist beispielsweise der Vakuum-Schlauchheber JumboFlex, mit dem Mitarbeitende Werkstücke bis 50 Kilogramm einhändig bewegen. Befestigt an einem modularen Flachausleger in Kombination mit der Schleppkette V-Chain, die den Vakuumschlauch nicht hängen lässt, benötigt die Handlinglösung nur wenig Bauhöhe und verfügt zudem über verschiedene Erweiterungen.

Motek: Halle 7, Stand 7101

Text- und Bildquelle: Schmalz

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Open Mind unterstützt Forschungsprojekt
Open Mind unterstützt Forschungsprojekt

Die Open Mind Technologies AG leistet einen wichtigen Beitrag zum Verbundprojekt „CICAM – Computational Intelligence for Computer-aided Manufacturing“ des Instituts für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften an der Technischen Universität München und Spanflug Technologies GmbH.

AMB 2024 meldet Vollbelegung
AMB 2024 meldet Vollbelegung

Alle zwei Jahre schlägt das Herz der Metallbearbeitung auf der AMB in Stuttgart. Sebastian Schmid, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart, zeigt sich hochzufrieden mit den starken Anmeldezahlen zur diesjährigen internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung.

IN2AI: Die Zukunft der industriellen KI sowie KI in der Logistik
IN2AI: Die Zukunft der industriellen KI sowie KI in der Logistik

Vom 4. bis 5. September 2024 feiert die neue Fachmesse IN2AI ihre Premiere in der Messe Dortmund. Sie wird die neuesten Entwicklungen und Lösungen im Bereich der anwendungsnahen künstlichen Intelligenz in den Themenfeldern der industriellen Anwendung sowie in der Logistik präsentieren und dabei Experten und Lösungsanbieter aus ganz Europa zusammenbringen.

Hermle von Konjunktur gebremst
Hermle von Konjunktur gebremst

Wie die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG mitteilt, verzeichnete das Unternehmen in den ersten fünf Monaten 2024 wie erwartet eine konjunkturbedingt verhaltene Nachfrage. Der Auftragseingang des schwäbischen Automations- und Werkzeugmaschinenspezialisten nahm gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum konzernweit um 8,2 % auf 208,2 Mio. Euro ab (Vj. 226,9 Mio. Euro).

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!