1. Home
  2. /
  3. Nortec 2024 nimmt Fahrt...
"Campus für den Mittelstand" bietet vielfältiges Rahmenprogramm

Nortec 2024 nimmt Fahrt auf

04.12.2023
von Redaktion MY FACTORY

#

Die Nortec, Fachmesse für Produktion, wird vom 23. bis 26. Januar 2024 in Hamburg wieder zum gewohnten Termin stattfinden. Die Aussteller werden neue Produkte, Lösungen und Dienstleistungen für die Industrie in Norddeutschland, Skandinavien und den Benelux-Ländern zeigen. Sie präsentieren sich in Halle A1 des Hamburger Messegeländes.

Ausstellungsschwerpunkte sind Maschinen und Anlagen, Werkzeuge und Vorrichtungen, Steuerungen und Messtechnik. Zulieferer und Auftragsfertiger bieten ihre Leistungen ebenso an wie Spezialisten für die vor- und nachgelagerten Stationen der Wertschöpfungskette: Konstruktion, Berechnung und Simulation, Steuerung, IT, Logistik, Qualitätskontrolle und Service. Angesprochen werden Entscheiderinnen und Entscheider sowie Einkäuferinnen und Einkäufer aus allen Industriebranchen, dem Dienstleistungssektor, dem Handwerk und dem Handel.

Unter dem Motto „Campus für den Mittelstand“ bietet die Nortec ein attraktives und vielfältiges Rahmenprogramm. „Messe Stuttgart und VDW, die ja erst jüngst die Verantwortung für die Nortec übernommen haben, arbeiten bei der Organisation der einzelnen Programmpunkte eng mit den bewährten Partnerinstitutionen zusammen, die bereits sehr viel Erfahrung mit dem Bedarf der Zielmärkte haben“, sagt Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken), Frankfurt am Main. „Im Fokus des Programms stehen aktuelle Themen der Industrie wie Lieferketten, Fachkräftemangel oder Fertigungsangebote für spezielle Branchen, die mit unterschiedlichen Formaten in den Blick genommen werden“, so Heering weiter.

So rückt beispielsweise hansesupplier, ein Verbund von zehn inhabergeführten Auftragsfertigern in Norddeutschland, die Expertise seiner Mitglieder aus der modernen Metallverarbeitung auf einem Gemeinschaftsstand in den Fokus: Lasern, Erodieren, Drehen, Fräsen, Biegen, Formen, Schweißen und weitere Produktionstechniken im Überblick.

Auf dem Gemeinschaftsstand Elektronikfertigung, der mit Vorträgen vom gleichnamigen Forum (FED) begleitet wird, zeigen aktuell 13 Aussteller die gesamte Wertschöpfungskette der Baugruppenfertigung, von der Leiterplattenproduktion über Bauelemente, Lötmittel und Beschichtungen bis zu Maschinen und Fertigungsprozessen. Fachleute aus der Elektronikindustrie finden hier passgenau für ihre Branche die erste Anlaufstelle auf der Messe.

Ein besonderes Bonbon bietet die Start-up Area für junge Firmen. Zu einem attraktiven Preis können sich bis zu zehn Unternehmen auf jeweils 4 m² präsentieren, vier Tage testen, wie ihre Angebote bei Kundinnen und Kunden in den Zielregionen ankommen und neue Kontakte knüpfen.

In Kooperation mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik lädt die Nortec am 24. Januar zum BME-Einkäufertag ein. Einkäuferinnen und Einkäufer aus der Industrie können sich in Vorträgen, Diskussionsrunden und Gesprächen mit Expertinnen und Experten über neue Beschaffungsmöglichkeiten informieren. Ein wichtiges Thema vor dem Hintergrund, dass viele Unternehmen ihre Lieferketten überprüfen und sich resilienter aufstellen wollen.

Die Themen Nachwuchs und Fachkräfte werden unter dem Motto „Mit Vollgas lernen” adressiert. Neben der Nachwuchsstiftung Maschinenbau ist auch das HAWKS Racing Team auf einer Sonderfläche vertreten. Das Formula Student Team der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg bringt Besuchenden innovative Technologien und Lehrmethoden anhand eines einsitzigen Rennwagens näher.

Auf zwei Bühnen, dem so genannten Auditorium und der Speakers‘ Corner, werden täglich Vorträge, Workshops und Diskussionen rund um aktuelle Themen in der Produktionstechnik präsentiert, zum Beispiel Nachhaltigkeit, künstliche Intelligenz, Nachwuchs und Weiterbildung, Digitalisierung, Automatisierung, Frauen in der Produktionstechnik, u.v.m. Dort werden u.a. auch das Norddeutsche Simulationsforum, ein Workshop des VDMA Nord oder das ForUM@NORTEC, eine Fachtagung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zum Thema Umformtechnik, durchgeführt. Weitere Partner sind das Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC), das Mittelstand‑Digital Zentrum Hamburg und das European Enterprise Network.

Text- und Bildquelle: VDW

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Open Mind unterstützt Forschungsprojekt
Open Mind unterstützt Forschungsprojekt

Die Open Mind Technologies AG leistet einen wichtigen Beitrag zum Verbundprojekt „CICAM – Computational Intelligence for Computer-aided Manufacturing“ des Instituts für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften an der Technischen Universität München und Spanflug Technologies GmbH.

AMB 2024 meldet Vollbelegung
AMB 2024 meldet Vollbelegung

Alle zwei Jahre schlägt das Herz der Metallbearbeitung auf der AMB in Stuttgart. Sebastian Schmid, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart, zeigt sich hochzufrieden mit den starken Anmeldezahlen zur diesjährigen internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung.

IN2AI: Die Zukunft der industriellen KI sowie KI in der Logistik
IN2AI: Die Zukunft der industriellen KI sowie KI in der Logistik

Vom 4. bis 5. September 2024 feiert die neue Fachmesse IN2AI ihre Premiere in der Messe Dortmund. Sie wird die neuesten Entwicklungen und Lösungen im Bereich der anwendungsnahen künstlichen Intelligenz in den Themenfeldern der industriellen Anwendung sowie in der Logistik präsentieren und dabei Experten und Lösungsanbieter aus ganz Europa zusammenbringen.

Hermle von Konjunktur gebremst
Hermle von Konjunktur gebremst

Wie die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG mitteilt, verzeichnete das Unternehmen in den ersten fünf Monaten 2024 wie erwartet eine konjunkturbedingt verhaltene Nachfrage. Der Auftragseingang des schwäbischen Automations- und Werkzeugmaschinenspezialisten nahm gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum konzernweit um 8,2 % auf 208,2 Mio. Euro ab (Vj. 226,9 Mio. Euro).

You have Successfully Subscribed!