1. Home
  2. /
  3. 50. Dienstjubiläum von Prof....
Ein halbes Jahrhundert Unternehmer

50. Dienstjubiläum von Prof. Friedhelm Loh

05.02.2024
von Redaktion MY FACTORY

#

Was 1974 mit dem Einstieg in die Geschäftsführung von Rittal begann, wurde eine ganz besondere Geschichte: In fünf Jahrzehnten machte Prof. Friedhelm Loh aus seinem Unternehmen einen Innovationsführer und erfolgreichen Global Player, immer geleitet durch starke Werte und Leidenschaft für den Kunden und die Menschen der Region. Gemeinsam mit Wegbegleitern und vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an seiner Seite prägte er den Mittelständler wie kein anderer. In einer besonderen Feierstunde würdigten ihn jetzt die Geschäftsführung und das Top Management von Rittal und der Friedhelm Loh Group sowie langjährige Unterstützer.

Der feierliche Rahmen war eine gelungene Überraschung für den Mann, dessen Lebenswerk an diesem Tag von engen Weggefährten und Führungskräften von Rittal und der Friedhelm Loh Group in den Mittelpunkt gestellt wurde. Neben Friedhelm Lohs Frau Debora war auch sein Bruder Joachim dabei, der als Weggefährte der ersten Stunde von den frühen Jahren der Unternehmerfamilie Loh berichtete, von der Idee des standardisierten Schaltschranks, mit dem alles begann, vom frühen Wachstum des Unternehmens – und auch vom frühen Tod des Vaters Rudolf 1971, mit dem ein unerwarteter Generationenwechsel einherging.

Damit begann der schrittweise Einstieg von Friedhelm Loh in das Familienunternehmen, der schließlich 1974 in die Geschäftsführung von Rittal eintrat. Joachim Loh zollte seinem Bruder große Anerkennung dafür, in den folgenden Jahrzehnten ein weltweit erfolgreiches Unternehmen geformt und es zum größten Arbeitgeber der Region ausgebaut zu haben.

Ein Vorbild mit Mut zum Risiko

Norbert Müller, der als Mitarbeiter der ersten Stunde, Geschäftsführer und später auch Vorsitzender der Geschäftsführung über mehrere Jahrzehnte die Unternehmensgeschichte von Rittal gemeinsam mit Prof. Friedhelm Loh voranbrachte, würdigte „die unerschöpfliche Energie, getrieben von Leidenschaft und Verantwortung“ des Jubilars sowie eine „unglaubliche unternehmerische Leistung“. Sowohl während der gemeinsamen Weiterentwicklung und Internationalisierung des Unternehmens in den Siebzigerjahren sowie bei der Erschließung neuer Technologiefelder – wie etwa aufkommenden Software-Lösungen in den frühen Achtzigern – sei Loh immer ein Vorbild gewesen. Er habe die Notwendigkeit von Innovationen früh erkannt und Mut zum Risiko.

Ehrenurkunde der IHK

Dieser Würdigung schloss sich Ralph Lindackers an, der als Vorstandsmitglied der Friedhelm Loh Group stellvertretend eine Ehrenurkunde der heimischen Industrie- und Handelskammer zum Dienstjubiläum an den „Unternehmer und Gestalter“ Prof. Friedhelm Loh überreichte. Dass er nicht zuletzt der ganzen Region auch deutschlandweit ein Gesicht gegeben habe, zeigten nicht zuletzt seine Ämter als ZVEI-Präsident und BDI-Vizepräsident von 2006 bis 2014.

CEO Markus Asch würdigt Lebensleistung

In seiner Laudatio ging Markus Asch, CEO Rittal International und Rittal Software Systems, vor allem darauf ein, wie der Unternehmer den Global Player Rittal über 50 Jahre geprägt und ihm seine DNA gegeben habe: „Es ist eine Lebensleistung, die Sie für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für deren Familien erbracht haben und erbringen, für die Region, mit der Sie so verbunden sind, und für Ihre Unternehmen. Es ist eine Lebensleistung, die immer schon unser aller Zukunft gewidmet war. Dafür gilt Ihnen unser tief empfundener Dank und unsere Anerkennung.“ Asch würdigte Loh dafür, den „unbedingten Kundenfokus’“ zu verkörpern und so stets aufkommende Trends viel früher als andere am Horizont erkannt zu haben – etwa bei Software oder bei dem Gedanken, ganze Wertschöpfungsprozesse der Kunden zu optimieren. Gleichzeitig habe er dabei immer die Menschen im Blick gehabt, die im Unternehmen tätig sind: „Gerade die Arbeiter im Werk liegen Ihnen am Herzen. Die, die bauen und schaffen, bedienen und produzieren“.

“Dankbar, Verantwortung tragen zu dürfen”

Sichtlich überrascht von der Feierstunde war dies auch die Botschaft des Jubilars selbst: „Diese Verantwortung für die vielen Menschen im Unternehmen und deren Familien zu tragen, liegt mir am Herzen, treibt mich an und erfüllt mich mit großer Demut. Ich tue dies mit der Hilfe Gottes in meinem Leben, auch dafür bin ich zutiefst dankbar.“ Es seien für ihn ebenjene Möglichkeiten in seinem Unternehmerleben, die ihn heute auch optimistisch in die Zukunft blicken lassen.

www.rittal.de

Text- und Bildquelle: Rittal

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

„Wir gehen weit über den Standard hinaus“
„Wir gehen weit über den Standard hinaus“

Als Hersteller hochfunktioneller Handhabungs- und Transportgeräte zur Optimierung intralogistischer Prozesse hat sich EXPRESSO einen Namen gemacht. Die Besucher der LogiMAT lädt das Unternehmen aber nicht nur zu einem Überblick auf seine aktuelle Produktpalette ein. Auf dem Messestand stehen diesmal auch die Kompetenzen rund um die Realisierung kunden- und branchenspezifischer Komplettlösungen im Mittelpunkt.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet
Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet

Wie der Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA mitteilt, erzielten die Hersteller von Präzisionswerkzeugen im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 10 Milliarden Euro. „Nominal stieg der Umsatz der Präzisionswerkzeug-Hersteller 2023 um 3 Prozent.“, sagte Stefan Zecha (Bild), Vorsitzender des Fachverbands, auf der Jahres-Pressekonferenz Anfang Februar in Frankfurt.

You have Successfully Subscribed!