1. Home
  2. /
  3. Baumstark dank angelegter Windungen
Mehrlagen-Wellenfedern

Baumstark dank angelegter Windungen

10.06.2024
von Redaktion MY FACTORY

#

TFC-Local Manager Johannes Lambertz

Die Wellenfedern vom Typ Nested Spirawave® im aktuellen Sortiment von TFC eignen sich besonders gut für kinematische Anwendungen, in denen höhere Lastmomente zu bewältigen sind. Wann immer also beispielsweise in Lagervorspannungen, Ventildichtungen oder Steckverbindern größere Federkräfte benötigt werden, bietet sich Konstrukteuren damit eine ebenso platzsparende wie starke Alternative zu gestapelten Tellerfederpaketen.

Wellenfeder vom Typ Nested Spirawave

Im Gegensatz zu Crest-to-Crest®-Federn zeichnet sich die Wellenfeder vom Typ Nested Spirawave® durch ihre vollflächig parallel anliegenden Windungen aus

Die Flachdraht-Wellenfedern im Portfolio des Zuliefer-Unternehmens TFC bieten aufgrund ihres speziellen Designs einige entscheidende Pluspunkte, der Konstrukteuren und Produktentwicklern zusätzliche Freiräume verschafft: Im Gegensatz zu traditionellen Runddrahtfedern beanspruchen sie bei gleichem Federweg und gleicher Belastbarkeit bis zu 50 Prozent weniger axialen Bauraum. Außerdem weisen sie eine geringere radiale Ausdehnung auf. Damit diese Vorteile aber selbst dann nicht verloren gehen, wenn eine kinematische Anwendung überdurchschnittlich hohe Lastmomente erfordert, hat TFC eine Wellenfeder in sein Programm aufgenommen, die in der Lage ist, besonders hohe Federkräfte bereitzustellen. Diese Wellenfeder mit dem Produktnamen Nested Spirawave® wurde ursprünglich als Sonderlösung entwickelt, ist aber seit geraumer Zeit nun auch in zahlreichen Standardversionen in Stahl und Edelstahl lieferbar. Serienmäßig steht sie aktuell in 25 verschiedenen Bohrungsdurchmessern von 16 bis 100 mm und mit Federkräften von 89 bis zu 827,7 N zur Verfügung.

„Eine Nested Spirawave® verfügt über eine zwei bis drei Mal höhere Federkraft als eine einlagige Wellenfeder. Das macht umständliches Stapeln mehrerer einlagiger Wellenfedern oder verschachtelter Federn überflüssig.“ (TFC-Local Manager Johannes Lambertz)

Platzsparende Alternative

Die Nested Spirawave® unterscheidet sich von den klassischen Wellenfedern in einigen wesentlichen Punkten. Johannes Lambertz, der Local Manager von TFC, erklärt dazu: „Wie die Wellenfedern im Crest-to-Crest®-Design ist unsere Hochlast-Wellenfeder zwar ebenfalls mehrlagig ausgeführt, ihre gewellten Flachdraht-Windungen verlaufen aber nicht versetzt zueinander und berühren sich daher nicht nur an den gegenüberliegenden Erhebungen, sondern verlaufen parallel und liegen vollflächig an.“ Dank dieser Bauform erreicht die Nested Spirawave® eine zwei bis drei Mal höhere Federkraft als eine einlagige Wellenfeder! Infolgedessen ist sie eine konstruktive Alternative zu traditionellen Tellerfederpaketen oder zu dem oft üblichen – allerdings suboptimalen – Stapeln mehrerer einlagiger Wellenfedern oder verschachtelter Federn. „Versatz und ungleichmäßige Belastungen sind hierbei nahezu ausgeschlossen. Außerdem können wir gewährleisten, dass jede Nested Spirawave® durchgehend aus ein und demselben Stück gewalztem Flachdraht besteht“, betont Johannes Lambertz.

Breites Einsatzspektrum

Serienmäßig gibt es die Flachdraht-Wellenfeder Nested Spirawave® von TFC mit Bohrungsdurchmessern von 16 bis 100 Millimeter und Federkräften von bis zu 827,7 N

Serienmäßig gibt es die Flachdraht-Wellenfeder Nested Spirawave® von TFC mit Bohrungsdurchmessern von 16 bis 100 Millimeter und Federkräften von bis zu 827,7 N

Wellenfedern des Typs Nested Spirawave® lassen sich sehr vielseitig in vielen technischen Disziplinen einsetzen. Typische Anwendungen sind etwa anspruchsvolle Wälzlager-Vorspannungen und Anschlusskupplungen, extrem sichere Ventildichtungssysteme in der Fluidtechnik oder auch die Realisierung stark belasteter Steckverbinder in der Niederspannungstechnik – um nur einige Beispiele zu nennen. Dank ihrer hohen Federkraft ist diese mehrlagige Wellenfeder auch eine Lösung zur Lagerung schnell drehender Präzisionswellen, die dauerhaft extremen Belastungen ausgesetzt sind.

Über den Standard hinaus

In den oben genannten Serienausführungen ist die Nested Spirawave® in Losgrößen von mehreren Tausend Stück binnen 24 Stunden verfügbar. Darüber hinaus ist TFC jederzeit in der Lage, kundenspezifisch modifizierte Varianten oder neue Spezialanfertigungen zu realisieren. Denn mit dem No-Tooling-Cost®-Verfahren des US-amerikanischen Unternehmens Smalley – dem Hersteller der Wellenfedern – steht dafür eine hochflexible und hocheffiziente Formgebungstechnik zur Verfügung. Damit lassen sich dann Wellenfedern mit Bohrungsdurchmessern von 4,0 bis 3.000 mm fertigen. „Außerdem können auch Kundenwünsche hinsichtlich der Ausführungen der Enden, der Anzahl der Lagen, der Werkstoffwahl sowie der Oberflächenveredelung und der Drahtdicken erfüllt werden“, sagt Johannes Lambertz. Ingenieuren und Einkäufern, die weitere Detailformationen dazu wünschen, denen sei die Anforderung einer Gratis-Musterbox und ein Blick auf die aktuelle TFC-Website empfohlen.

roter Button mit weißer Schrift: Gratis-Musterbox

Übrigens: Aufgrund ihres Designs und ihrer robusten Konstruktion unterstützt die Nested Spirawave® Wellenfeder die einfache manuelle und automatisierte Handhabung sowie die Realisierung effizienter Montageprozesse. In der automatisierten Kommissionierung und bei der vereinzelten Zuführung gehört sie zu jenen C-Teilen, die sich nicht ineinander verhaken und verheddern.

Autor: Julius Moselweiß, freier Fachjournalist, Darmstadt

 

TFC Deutschland: Spezialist für mechanische und fluidtechnische Verbindungstechnik

Die TFC Ltd. zählt international zu den führenden Zulieferern mechanischer Befestigungslösungen und fluidtechnischer Schnellverbinder und gilt als Spezialist für Federelemente. Das Unternehmen wurde 1961 gegründet und ist seit 2022 Mitglied der US-amerikanischen Firmengruppe AFC Industries, einem Anbieter von Befestigungs- und Vendor-Managed-Inventory-Lösungen (VMI) mit Sitz in Ohio (USA) und 42 Standorten in den USA und Mexiko. TFC, mit Sitz in Sussex (GB), ist ein führender Anbieter von VMI-Lösungen und technischen Produkten mit zehn Standorten in Großbritannien, Deutschland und der Tschechischen Republik. Die deutschen Niederlassungen in Bochum und Gottmadingen sind Ansprechpartner für alle Kunden in Europa.

TFC ist insbesondere Exklusivanbieter gewalzter Smalley® Flachdraht-Sicherungsringe und Smalley® Wellenfedern. Basierend auf diesem Produkt-Portfolio verfügt das Unternehmen über umfassende Kompetenzen und branchenübergreifendes Knowhow zur Lösung anspruchsvoller Aufgabenstellungen auf den Gebieten Bauraum-Optimierung, Vorspannungstechnik und C-Teile-Management. Darüber hinaus gehören auch klassische Stanzteile nach DIN, gestanzte Sicherungsringe in Zoll-Abmessungen sowie Drahtringe, Pass-Scheiben, Rencol-Toleranzringe und Kunststoffteile zum Lieferprogramm von TFC.

TFC bedient derzeit weltweit rund 3000 Kunden in fast allen Industriezweigen und ist zertifiziert nach ISO 9001:2015 sowie BS EN 9100:2016. Das Unternehmen ist seit Jahren auf Expansionskurs und baut sowohl sein internationales Vertriebsnetz als auch seinen global ausgerichteten Kundenservice konsequent aus. Mehr über TFC zeigt dieses Firmenvideo auf YouTube.

Quelle: TFC

Anzeige

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Seminar: Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz – Was der Mittelstand tun muss
Seminar: Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz – Was der Mittelstand tun muss

Unternehmen werden mit zunehmenden Anforderungen und Herausforderungen zur Prüfung ihrer Lieferketten konfrontiert. Der Aufwand erscheint immens, die Aufgabe teilweise nicht erfüllbar. Nun verschärfen sich die bisherigen Sorgfaltspflichten nochmals durch das europäische Recht. Was müssen KMU wirklich tun, und was sind ihre Risiken? Ein Seminar gibt Antworten.

Gaia-X Hub startet KMU-Roadshow
Gaia-X Hub startet KMU-Roadshow

Mit einer eigenen Veranstaltungsreihe für den Mittelstand tourt der Gaia-X Hub Deutschland aktuell quer durchs Land. Kleine und mittelgroße Unternehmen haben die Gelegenheit, sich vor Ort über Einsatz und Nutzen von Datenökosystemen auf Basis von Gaia-X zu informieren.

AMI Förder- und Lagertechnik expandiert
AMI Förder- und Lagertechnik expandiert

Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH mit Sitz in Luckenbach im Westerwald ist auf Expansionskurs. Etliche Global Player aus den verschiedensten Branchen vertrauen auf die modernen und mit eigener Software automatisierten Förderstrecken und Komponenten von AMI. Um sich optimal für die Zukunft aufzustellen, investierte das Unternehmen in die Erweiterung seiner Kapazitäten.

You have Successfully Subscribed!