1. Home
  2. /
  3. Thomas Kaeser wird 70
Erfolgreiche Unternehmerpersönlichkeit

Thomas Kaeser wird 70

18.08.2023
von Redaktion MY FACTORY

#

„Mein Bruder ist mein Vorbild, weil er immer besonnen ist, ruhig bleibt und keine ‚Probleme‘, sondern nur ‚Herausforderungen“ sieht, für die es immer eine Lösung gibt“, hat eine seiner Schwestern vor vielen Jahren in einem Schulaufsatz geschrieben. Dieser Satz kennzeichnet noch heute, wie Thomas Kaeser an das Leben herangeht. Am 14. August wurde er 70. Als drittes von sieben Kindern geboren, hat er im Kreis seiner Geschwister schon früh gelernt, zu verhandeln und Lösungen zu finden: „Es gab sieben Meinungen und sieben Perspektiven, die dann immer wieder zielorientiert koordiniert wurden. Das war ein gutes Training dafür, ein Unternehmen zu leiten“, blickt er mit Freude in seine Kindheit und Jugendzeit zurück.

Familie liegt ihm nach wie vor am Herzen. Nicht nur die eigene, sondern auch die Unternehmensfamilie Kaeser Kompressoren, die im Laufe der Jahre immer erfolgreicher und größer geworden ist und die sich über die ganze Welt ausgedehnt hat. Kaeser beschäftigt im Jahr 2023 über 7500 Mitarbeiter und ist mit über 50 Tochtergesellschaften und ca. 70 exklusiven Vertragspartnern in mehr als 140 Ländern aktiv. Trotzdem ist Thomas Kaeser nicht nur dem Heimatstandort Coburg als Haupt-Produktionsstandort immer treu geblieben, sondern auch seiner Überzeugung: „Wir sind ein Familienunternehmen. Das zu betonen ist mir wichtig“, hebt er ausdrücklich immer wieder hervor. Und für seine Familie setzt er sich ein.

Nicht nur im Rahmen des eigenen Unternehmens, sondern auch darüber hinaus. Weit darüber hinaus. Im Juli 2023 wurde ihm der Bayerische Verdienstorden verliehen. Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder bezeichnete ihn als großen Wirtschaftsdenker. Als eine „nachhaltige Stimme für die oberfränkische Wirtschaft“, die auch er persönlich sehr schätze und als einen Mann, „der immer gute Ideen“ habe.

Dieser Ideenreichtum zeichnet auch das Unternehmen Kaeser Kompressoren aus, dass in seiner über 100-jährigen Firmengeschichte immer wieder mit Innovationen die technische Weltmarktführung übernommen hat und seit seiner Gründung konstant wächst. Der Druckluftsystemanbieter hat sich das Ziel gesetzt, effiziente, zuverlässige, wirtschaftliche und nachhaltige Druckluftlösungen zu bieten, die Unternehmen in aller Welt darin unterstützten, effizienter und sicherer zu produzieren und wachsen zu können, und dadurch neue Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen.

Thomas Kaesers Weg war ebenfalls effizient. Er hat nach dem Abitur am Coburger Gymnasium Ernestinum Wirtschaftsingenieurwissenschaften an der TU Karlsruhe studiert, und schloss nach Trainee-Aufenthalten in Frankreich und den USA, mit dem Diplom des Wirtschaftsingenieurs ab. 1979 stieg er in das elterliche Unternehmen ein. Seit 1985 fungierte er als geschäftsführender Gesellschafter und ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender. Zusammen mit seiner Frau, Tina-Maria Vlantoussi-Kaeser, leitet er gemeinsam das Unternehmen. Sie haben zwei Kinder, Alexander Jan und Philipp.

Neben seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender von Kaeser Kompressoren ist Thomas Kaeser Mitglied des Vorstands des vbm (Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie e.V.) und bayme (Bayerischer Unternehmensverband Metall- und Elektro e.V.) für Bayern und Vorsitzender des Vorstands des VMET (Verband der Metall- und Elektroindustrie in Thüringen). Er ist Vorsitzender der vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.) Bezirksgruppe Oberfranken und Vorsitzender der Region West des vbm. Darüber hinaus engagiert er sich im engeren Vorstand des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), im Aussteller- und Messebeirat der Hannover-Messe, im Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA) sowie im PNEUROP Council, der europäischen Vereinigung der Hersteller von Kompressoren und Drucklufttechnik. Im November 2012 wurde ihm die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Bayerische Wirtschaft verliehen.

Text- und Bildquelle: Kaeser Kompressoren SE

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

„Wir gehen weit über den Standard hinaus“
„Wir gehen weit über den Standard hinaus“

Als Hersteller hochfunktioneller Handhabungs- und Transportgeräte zur Optimierung intralogistischer Prozesse hat sich EXPRESSO einen Namen gemacht. Die Besucher der LogiMAT lädt das Unternehmen aber nicht nur zu einem Überblick auf seine aktuelle Produktpalette ein. Auf dem Messestand stehen diesmal auch die Kompetenzen rund um die Realisierung kunden- und branchenspezifischer Komplettlösungen im Mittelpunkt.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet
Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet

Wie der Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA mitteilt, erzielten die Hersteller von Präzisionswerkzeugen im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 10 Milliarden Euro. „Nominal stieg der Umsatz der Präzisionswerkzeug-Hersteller 2023 um 3 Prozent.“, sagte Stefan Zecha (Bild), Vorsitzender des Fachverbands, auf der Jahres-Pressekonferenz Anfang Februar in Frankfurt.

You have Successfully Subscribed!