1. Home
  2. /
  3. Universal-Auswuchtmaschine in modularer Bauweise
Für ein großes Rotorspektrum ausgelegt

Universal-Auswuchtmaschine in modularer Bauweise

18.10.2023
von Redaktion MY FACTORY

#

Die mit der Messsoftware Schenck One ausgestattete Universal-Auswuchtmaschine Pasio ist für ein großes Rotorspektrum ausgelegt und in drei Größenabstufungen verfügbar: bis 100 kg (Pasio 100), bis 300 kg (Pasio 300) und bis 700 kg (Pasio 700). Mit ihrem modularen Baukastensystem und dem umfangreichen Zubehör ist die neue Maschine flexibel einsetzbar und so für verschiedene Branchen und bei unterschiedlichen Zwecken die passende Lösung.

Lüfter, Spindeln, Elektroanker, Verdichter – in vielen industriellen Anwendungen müssen Rotoren vermessen, ausgewuchtet und kontrolliert werden. Mit der neuen Pasio haben kleinere Betriebe und Werkstätten ebenso wie Hersteller und OEM´s die passende Maschine für das horizontale Auswuchten. Die Universal-Auswuchtmaschine ist nicht auf einen bestimmten Rotortyp ausgerichtet. Sie deckt das gesamte Spektrum ab: von walzenförmigen Rotoren mit eigenen Wellenzapfen bis hin zu scheibenförmigen Rotoren mit Hilfswelle. Für Einzelrotoren ist sie ebenso geeignet wie für Serien, um Unwuchten zu messen, deren Position zu bestimmen, den Bediener beim Ausgleich zu unterstützen und eine Kontrollmessung durchzuführen.

Die Konzeption der neuen Pasio orientierte sich an drei Parametern: Nachhaltigkeit, Form & Funktion sowie globaler Einsatz. Zum Thema Nachhaltigkeit: In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IBP wurde ein Product Carbon Footprint (nach ISO 14067) von 6 bis 16 Tonnen CO2-Äquivalenten über den gesamten Lebenszyklus von 15 Jahren ermittelt. Je nach Szenario (Häufigkeit der Maschinennutzung und insbesondere des verwendeten Strommixes) variieren die Werte. Beim Design wurde der Grundsatz „form follows function“ bis hin zur Software konsequent umgesetzt. Das Bedienkonzept wurde im Laufe der Entwicklung immer weiter angepasst, um den Auswuchtprozess noch intuitiver zu gestalten.

Entlang des gesamten Auswuchtprozesses sorgt die Softwarelösung Schenck One für einen reibungslosen Ablauf. Sie unterstützt beim Anlegen von Rotortypen für zukünftige Auswuchtvorgänge, beim Bedienen der Maschine, speichert und dokumentiert die Messergebnisse und gibt Informationen zur Instandhaltung und Performance der Maschine.

Text- und Bildquelle: Schenck RoTec

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

„Wir gehen weit über den Standard hinaus“
„Wir gehen weit über den Standard hinaus“

Als Hersteller hochfunktioneller Handhabungs- und Transportgeräte zur Optimierung intralogistischer Prozesse hat sich EXPRESSO einen Namen gemacht. Die Besucher der LogiMAT lädt das Unternehmen aber nicht nur zu einem Überblick auf seine aktuelle Produktpalette ein. Auf dem Messestand stehen diesmal auch die Kompetenzen rund um die Realisierung kunden- und branchenspezifischer Komplettlösungen im Mittelpunkt.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet
Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet

Wie der Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA mitteilt, erzielten die Hersteller von Präzisionswerkzeugen im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 10 Milliarden Euro. „Nominal stieg der Umsatz der Präzisionswerkzeug-Hersteller 2023 um 3 Prozent.“, sagte Stefan Zecha (Bild), Vorsitzender des Fachverbands, auf der Jahres-Pressekonferenz Anfang Februar in Frankfurt.

You have Successfully Subscribed!