1. Home
  2. /
  3. ZwickRoell spendet für wohltätige...
Lauf-Challenge

ZwickRoell spendet für wohltätige Zwecke

11.10.2022
von Redaktion MY FACTORY

#

Mit einem Rekord bei gelaufenen Kilometern, der Teilnehmerzahl und der Spendensumme endete die 6. Ausgabe der Lauf-Challenge „ZwickRoell runs the world 2022“. Dank der Gesamtsumme von 191.623 Kilometern, die im Zeitraum von 60 Tagen durch Wandern, Joggen oder Nordic Walking erreicht wurde, spendet der Prüfmaschinenhersteller ZwickRoell jetzt 90.000 Euro an soziale Organisationen und Initiativen auf der ganzen Welt.

„Wir sind begeistert wie bewegungsfreudig und sportlich aktiv unsere Mitarbeiter, deren Familienangehörige sowie mehrere hundert Kunden und Partner auch dieses Jahr wieder waren. Alle haben ihren Beitrag geleistet mit viel Enthusiasmus, Schweiß und teilweise Muskelschmerzen. Wir freuen uns, 90.000 Euro an viele wohltätige Einrichtungen und soziale Initiativen weltweit zu spenden“, so Klaus Cierocki, Vorstand der ZwickRoell AG, der als leidenschaftlicher Läufer ebenfalls rund 430 Kilometer beitrug.

Bester Läufer kommt auf fast 2.000 Kilometer

Insgesamt 191.623 Kilometer kamen seit Beginn der Lauf-Challenge am 28. Juli zusammen, die nach 60 Tagen – mit dem Ulmer Einstein-Marathon – am 25. September endete. Mit 1049 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (Vorjahr: 800) aus 39 Ländern wurde außerdem ein neuer Beteiligungsrekord aufgestellt. Der fleißigste Läufer – ein Teilnehmer aus China – kam auf rund 1.990 Kilometer. Besonders erfreulich: Insgesamt 203 ZwickRoell Kunden und Partner registrierten sich, trugen ihre gelaufenen Kilometer in der dazugehörigen App ein und haben großen Anteil am Ergebnis und Erfolg der Lauf-Challenge.

Seit 2017 schon über Viertelmillion Euro gespendet

In diesem Jahr gehen Spendengelder unter anderem an Initiativen und Einrichtungen, die sich für die Themen Inklusion, Senioren- und Nachbarschaftshilfe, Kinder- und Familienförderung sowie den Umwelt- und Tierschutz einsetzen. Seit Beginn der Lauf-Challenge „ZwickRoell runs the world“ im Jahr 2017, spendete das Unternehmen aus Ulm-Einsingen insgesamt 280.000 Euro an wohltätige Zwecke. Wie hoch die Gesamtkilometerzahl im nächsten Jahr ist – sowie die Höhe des Spendenbetrags – wird im Juli 2023 intern bei ZwickRoell bekanntgegeben, kurz vor dem Start der 7. Ausgabe von „ZwickRoell runs the world“.

Über die Aktion:

Im Rahmen der Lauf-Challenge tragen die Sportlerinnen und Sportler ihre Kilometer in einer App ein. Zudem können sie Vorschläge für soziale Zwecke und gemeinnützige Initiativen einreichen, die – sofern die vorgegebene Kilometersumme erreicht wird – eine Geldspende erhalten. Einzige Voraussetzung: Die Person, die einen Vorschlag einreicht, muss selbst ehrenamtlich in der Organisation tätig sein. Beteiligen an der Lauf-Challenge können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Familienangehörige der Beschäftigten sowie Kunden und Partner der ZwickRoell Group auf der ganzen Welt.

Text- und Bildquelle: ZwickRoell

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

„Wir gehen weit über den Standard hinaus“
„Wir gehen weit über den Standard hinaus“

Als Hersteller hochfunktioneller Handhabungs- und Transportgeräte zur Optimierung intralogistischer Prozesse hat sich EXPRESSO einen Namen gemacht. Die Besucher der LogiMAT lädt das Unternehmen aber nicht nur zu einem Überblick auf seine aktuelle Produktpalette ein. Auf dem Messestand stehen diesmal auch die Kompetenzen rund um die Realisierung kunden- und branchenspezifischer Komplettlösungen im Mittelpunkt.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet
Präzisionswerkzeuge 2024: Marktbelebung im zweiten Halbjahr erwartet

Wie der Fachverbands Präzisionswerkzeuge im VDMA mitteilt, erzielten die Hersteller von Präzisionswerkzeugen im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 10 Milliarden Euro. „Nominal stieg der Umsatz der Präzisionswerkzeug-Hersteller 2023 um 3 Prozent.“, sagte Stefan Zecha (Bild), Vorsitzender des Fachverbands, auf der Jahres-Pressekonferenz Anfang Februar in Frankfurt.

You have Successfully Subscribed!