1. Home
  2. /
  3. Effiziente Werkzeuge für den...
Qualität und Effizienz bei der Herstellung von Gießformen gewährleisten

Effiziente Werkzeuge für den Formenbau

01.12.2023
von Redaktion MY FACTORY

#

Der Formenbau erfordert präzise Instrumente, um komplexe Strukturen und exakte Konturen zu realisieren. Hierbei ist die Auswahl der richtigen Werkzeuge von entscheidender Bedeutung, um höchste Qualität und Effizienz bei der Herstellung von Gießformen gewährleisten zu können. Lukas-Erzett, ein renommierter Akteur in der Branche, bietet eine breite Palette an hochwertigen Werkzeugen, die speziell dafür entwickelt wurden.

Eine Gießform besteht immer aus mindestens zwei Teilen, meist unterteilt in Drüsen- und Auswerferseite. Beide Hälften ergeben zusammen die negative Kontur des Gießlings als Hohlraum. Nach dem Einspritzen bzw. dem Gießvorgang und darauf erfolgter Erstarrung des Gießlings fährt die Maschine die Formhälften auseinander, wobei das Formteil in der Auswerferseite verbleibt und von einer separaten Vorrichtung ausgeworfen wird. Um diesen Vorgang für Serienproduktionen von identischen Bauteilen zu optimieren, ist exakte Präzision der Formen sowie eine perfekt polierte Oberfläche der Negativkontur elementar wichtig, um Fehler und B-Ware in der Produktion zu vermeiden.

Präzision ist der Schlüssel

Bei der Herstellung von Gießformen zur Fertigung von Gussteilen aus Kunststoff, Metall oder Glas ist also Präzision der Schlüssel. Lukas-Erzett hat eine Reihe von Produkten im Portfolio, die sich bestens für die Ansprüche im Formenbau eignet. Besonders die Schleif- und Polierwerkzeuge des Unternehmens sind bei Werkzeugmachern und Formenbauern gefragt. Um das Entfernen von Material und das Erzeugen feiner Oberflächen mühelos zu bewältigen, eignen sich etwa die Lukas-Schleifstifte mit Keramikkorn (CER). Diese schleifen härteste Werkzeugstähle besonders kühl ohne Probleme und eignen sich bestens, um Reparaturschleifungen schnell wieder einzuebnen. Durch den Selbstschärfeffekt des Ceramic-Korns garantiert das Werkzeug konstante Schärfe und Schnittfreudigkeit. Die Lukas-Kleinschleifstifte „NDW“ eignen sich für ähnliche Anwendungsfälle und überzeugen durch ihre optimierte Korundmischung für ungehärtete und gehärtete Werkzeugstähle. Ihre Scheifmittelkombination aus besonders zähen und splittrigen Körnern sorgt für hohen Antrag bei gleichzeitig gutem Oberflächenergebnis.

Nach dem Feinschliff kommt die Politur

Ein kritischer und elementarer Punkt im Formenbau ist die Oberflächenqualität – insbesondere bei Kunststoff-Guss-Teilen. Lukas bietet speziell für die Feinbearbeitung und das Polieren von Oberflächen ein breites Sortiment an Polierwerkzeugen. Selbstverständlich aus hochwertigen Rohstoffen hergestellt, ermöglichen Lukas-Polierstifte, -scheiben, -stäbe und -walzen eine auf verschiedene Anwendungsfälle abgestimmte Politur. Mit den Polierwerkzeugen der Serien P1 bis P6 kann eine Oberfläche bis hin zu Glanz- und Hochglanz optimiert werden. Ob dem Produkt nur der richtige Glanz verliehen werden soll oder definierte technische Oberflächenkennwerte erreicht werden müssen: Es gibt viele gute Gründe ein Werkstück mit Polierwerkzeugen von Lukas zu bearbeiten. Vor allem im Werkzeug- und Formenbau werden die Formflächen grundsätzlich bis zum Spiegelglanz poliert, um das perfekte Ergebnis somit bei jeder Abformung auf das Endprodukt zu übertragen. In der Glasherstellung beispielsweise erfolgt die finale Bearbeitung der Kavitäten oft mit den hochwertigen Lukas-Diamantpasten aus eigener Herstellung. Bedingt durch die hervorragende Elastizität eignen sich Lukas-Filzpolierstifte aus der Kategorie P3 in Verbindung mit Lukas-Diamantpasten auch für das Polieren von besonders komplizierten Formen wie Druck- und Spritzgussformen oder Zieh-, Press- und Schneidwerkzeugen, Gesenken, Lagern, Spindeln, usw. Lukas-Erzett ist nicht nur Spezialist fürs Polieren, sondern bietet zudem eine breite Auswahl an weiteren Werkzeugen für den Formenbau, darunter Fräser, Schleifstifte und Schleifscheiben.

Werkzeuge bis in engste Toleranzbereiche bearbeiten

Um Werkzeuge bis in engste Toleranzbereiche bearbeiten zu können, wird eine dem Verwendungszweck angepasste Härte und Festigkeit erforderlich. Lukas-Schleifwerkzeuge mit Selbstschärfeffekt für den Werkzeug- und Formenbau sind sehr formstabil und zerspanen selbst härteste Materialien. Die Lukas-Ceramic-Schleifkappe ist aufgrund ihres mikrokristallinen Aufbaus extrem splitterfreudig und damit selbstschärfend. Bereits verschlissene Schleifpartikel brechen ab und geben neue Partikel mit scharfen Schneidkanten frei. Darum bleibt die Schleifkappe lange so scharf wie neu. Schwer zerspanbare Materialien, wie zum Beispiel gehärtete Formoberflächen, können so problemlos bearbeitet werden. Durch die Selbstschärfung erreicht eine Ceramic-Schleifkappe eine mehrfache Standzeit gegenüber herkömmlichen Schleifkappen. Werkzeugwechsel werden beim Geradschleifer erheblich seltener notwendig – die Werkzeugkosten sinken. Lukas’ breites wie tiefes Angebot ermöglicht es, auch „die kleinste Ecke“ erfolgreich zu bearbeiten.

Abseits des Formenbaus werden auch bei Stanzprozessen für Blech und andereWerkstoffe Werkzeuge von besonders hoher Härte und Präzision benötigt. Beim Hochleistungsstanzen werden Folgeverbundwerkzeuge angefertigt, die in mehreren Schritten das Blech schneiden, bördeln, nieten und umformen. Beim Scharben (auch Tuschieren genannt) werden große Blechstanzformen der Automobilindustrie final bearbeitet. Ziel des Verfahrens ist es, eine Ebene oder gleichmäßig gekrümmte Fläche herzustellen und gleichmäßige Materialstärken sicherzustellen. Dabei kommen Abziehsteine bzw. Rutschersteine zum Einsatz. Präzision und perfekte Oberflächengüte sind hier Standard. Für solche Anforderungen eignen sich die speziell entwickelten Lukas-Produkte durch ihre Verlässlichkeit und hohe Schleifqualiät besonders. Sogenannte „Pilotfräser“ mit einer unverzahnten Spitze sind im Werkzeug- und Formenbau sehr beliebt, da bei deren Einsatz bereits fertig bearbeitete Oberflächen nicht ungewollt beschädigt werden. Gleichzeitig kann die Spitze so im manuellen Einsatz als Auflagepunkt für eine exakte Fräserführung genutzt werden.

Ganzheitlicher Ansatz

Nicht nur die Werkzeugqualität, sondern auch das umfassende Fach- und Expertenwissen zeichenen Lukas-Erzett aus. Die Experten des Unternehmens verstehen die Herausforderungen des Formenbaus und entwickeln maßgeschneiderte Lösungen. Sie stehen den Kunden beratend zur Seite und helfen dabei, die effizientesten Werkzeuge für jeden Arbeitsschritt zu finden. Dieser ganzheitliche Ansatz garantiert nicht nur optimale Ergebnisse, sondern trägt auch zur Reduzierung von Ausschuss und zur Steigerung der Produktivität im Formenbau bei.
In einer Branche, in der auf tausendstel Millimeter genaue Präzision gefragt ist, sind hochwertige Werkzeuge unverzichtbar. Lukas-Erzett hat sich als verlässlicher Partner für den Formenbau etabliert und unterstützt die Industrie mit innovativen und leistungsstarken Lösungen.

Text- und Bildquelle: Lukas-Erzett

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus
Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus

Der Umgang mit Lithium-Akkus kann zur Gefahr werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß benutzt werden oder technische Mängel auftreten. Als Experte für Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit ist Denios bestens in diesem Themenbereich aufgestellt und bietet im März ein kostenloses Webinar an, in dem es um genau diese Sachverhalte geht.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie
Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie

In der WGP-Produktionsakademie können Unternehmen ihre Mitarbeitenden auf den neuesten Stand der Technik bringen – egal ob es sich um KI, elektrische Antriebe, 3D-Druck oder moderne Produktionsplanung handelt. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) will mit ihren ein- bis zweitägigen Seminaren den Wissenstransfer aus den Universitäten in die Industrie beschleunigen.

Neue Fachmesse Parts Finishing
Neue Fachmesse Parts Finishing

Die neue Fachmesse Parts Finishing präsentiert am 13. und 14. November 2024 in Karlsruhe Lösungen für die qualitätsrelevanten Fertigungsschritte Entgraten, industrielle Reinigungstechnik und Oberflächenendbearbeitung – vom Standalone-Prozess bis zur verketteten Fertigungslinie.

You have Successfully Subscribed!