1. Home
  2. /
  3. Nachhaltigkeit
  4. /
  5. Hallen jetzt ohne Gas...
Deckenstrahlungsheizung

Hallen jetzt ohne Gas heizen

24.05.2023
von Redaktion MY FACTORY

Bei dem Neubau oder der Sanierung von Hallen und großen, hohen Räumen werden mit der Auswahl des Systems zur Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung wichtige Weichen gestellt. Denn die Wahl hat wesentliche Auswirkungen auf den Anschaffungspreis, die laufenden Kosten für die Wärmeeinbringung und die möglichen Zusatzfunktionen.

Im Wesentlichen gibt es vier technologische Arten von Wärmeverteilsystemen, die sich im Markt etabliert haben und in der Praxis am häufigsten eingesetzt werden: Dies sind Fußboden-/Industrieflächenheizung, Warmluftheizung, Hell- und Dunkelstrahler sowie Deckenstrahlheizung. Unter diesen vier Systemarten zeigt sich die Deckenstrahlheizung als vielseitige Lösung. Sie ist eine ideale Hallenheizung für Gebäude mit normaler Raumhöhe (ca. 2,50 Meter) bis rund 40 Meter und mehr. Die Montage erfolgt direkt unter dem Hallendach. Eine Sanierung bzw. Umrüstung von alten Systemen auf diese Technik kann auch im laufenden Betrieb erfolgen.

In den letzten Jahren sanieren große und kleine Industriebetriebe zunehmend ihre Hallen. Sie rüsten um auf erneuerbare Energien und effiziente Deckenstrahlplatten. Dabei sprechen zahlreiche Vorteile für die wasserführende Deckenstrahlungsheizung von Frenger Systemen, einem Familienunternehmen mit Sitz im hessischen Groß-Umstadt.

  • Sie kann mit erneuerbaren Energien wie Wärmepumpen, Biomasse und Geothermie betrieben werden. Je niedriger die Vorlauftemperatur des Heizwassers, desto effizienter arbeiten Wärmepumpen und Wärmenetze. Generell liegen die Wassertemperaturen im Vorlauf bei erneuerbaren Energien zwischen ca. 30 bis maximal 55° C.
  • Eine Deckenstrahlheizung spart erhebliche Heiz- und Stromkosten – bis zu 50 % Einsparung sind nachweislich möglich.
  • Die Systeme werden mit Wasser betrieben. Bei Vorlauftemperaturen ab 30° C wird im Winter geheizt. Im Sommer ist, je nach Auslegung, bei einer Wassertemperatur von 16 bis 18° C in Verbindung mit den Frenger-Kühlkonvektoren die Kühlung und Entfeuchtung von großen und kleinen Hallen und Räume möglich.
  • Planung und Ausführung verschiedener Gewerke gibt es bei Frenger Systemen aus einer Hand – ohne Schnittstellen.
  • LED-Licht kann direkt in die Deckenheizung integriert werden.
  • Ein zusätzlicher Medienkanal auf den Deckenstrahlplatten vereinfacht das Verlegen von Leitungen z.B. Kühlwasser, Strom, Druckluft und ähnliches.
  • Verbesserung der Akustik und Nachhallzeit: Perforierte Deckenstrahlplatten des Typs ECO EVO Plus und zusätzliche Akustik-Volumenabsorber (AVA) schlucken den Schall, reduzieren die Nachhallzeit und verbessern so weiter die Akustik in den Hallen und Räumen.
  • Frenger-Deckenstrahlheizungen sind sehr leicht und stellen auch mit Wasserfüllung keine Belastung für die Dachkonstruktion dar. Daher eignen sie sich auch gut für historische Gebäude.
  • Es wird schnell (wieder) warm, selbst in Hallen mit großen Toren.
  • Dank sehr variabler Baubreiten und Aufbau sind die Systeme gut mit Sprinkleranlagen, Rauch-/Wärmeabzugsanlagen (RWA) und anderen besonderen Anforderungen kombinierbar.
  • Die Produktion der Frenger-Deckenstrahlheizungen erfolgt in der klimaneutralen Energie-Plus-Fabrik in Groß-Umstadt.

Über Frenger Systemen BV

Frenger Systemen BV Heiz- und Kühltechnik GmbH mit Sitz in Groß-Umstadt ist spezialisiert auf die Herstellung, Projektierung und Montage von hocheffizienten Strahlungsheizungen, Kühldecken und Kühlkonvektoren. Gegründet 1953 in Holland, erfolgte Mitte der 1980er Jahre die Übernahme durch die Familie Menge und der Umzug der Verwaltung nach Deutschland. Gleichzeitig wurde eine weitere Fertigung am Standort Groß-Umstadt im Rhein-Main-Gebiet eingerichtet. Gemeinsam mit führenden Universitäten entwickelt Frenger Systemen technische Innovationen und hocheffiziente Lösungen.

Das Portfolio beinhaltet die Planung, Auslegung, Produktion und Montage der modernen Heiz- und Kühlsysteme. Dabei können sowohl Standardsysteme als auch individuelle, auf jede spezifische Kundenanforderung ausgerichtete Anlagen realisiert werden. Hier punkten neben der integrierbaren LED-Beleuchtung das geringe Betriebsgewicht der Deckenheizung. Mehrere Gewerke wie Heizung, Kühlung, Akustik und Licht können so einfach geplant und ausgeführt werden. Außerdem sind dank des speziellen spannungsfreien Aufbaus Baulängen bis weit über 100 Meter möglich. Das spart erhebliche Kosten für Rohrleitungen und Verbindungen.

Text- und Bildquelle: Frenger-Systemen

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Achema 2024: internationaler denn je
Achema 2024: internationaler denn je

Schon bevor die Achema 2024 am 10. Juni eröffnet wird, ist eines klar: Mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent internationaler Aussteller wird die diesjährige Leitmesse der globalen Prozessindustrie die internationalste Achema aller Zeiten werden. Ein vielfältiges Begleitprogramm namhafter Partner wartet auf Teilnehmer aus 130 Ländern.

Hygienegerechte Handhabungssysteme
Hygienegerechte Handhabungssysteme

Hygienic Design, Reinigungsmittelbeständigkeit und FDA-Konformität – Pharma- und Chemie-Industrie haben klare Anforderungen an ihre Anlagen und Systeme. Schmalz präsentiert auf der Achema ergonomische Vakuumheber, die speziell für die hohen Anforderungen in Reinräumen konzipiert sind, sowie Vakuumkomponenten für den Fill-and-Finish-Prozess.

Individuelle Lösungen für die Prozessgasindustrie
Individuelle Lösungen für die Prozessgasindustrie

Luft- und Prozessgasverdichtung oder -förderung werden in allen industriellen Schlüsselbranchen – auch in kritischen oder anspruchsvollen Bereichen – benötigt. Als erfahrener Partner der Prozessgasindustrie kennt Aerzen die applikationsspezifischen Herausforderungen genau und unterstützt die Anwender mit nachhaltigen State-of-the-Art-Technologien.

Gefahrstofflagerung, Thermotechnik und mehr
Gefahrstofflagerung, Thermotechnik und mehr

Denios, der Spezialist für Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit, stellt auf der Achema seine neuesten Produkte und Innovationen vor. In diesem Jahr zeigt das Unternehmen aus Bad Oeynhausen Produkte aus den Themenwelten Thermotechnik, Laborsicherheit und Gefahrstofflagerung.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!