1. Home
  2. /
  3. Smart Manufacturing
  4. /
  5. Medizintechnikbauteile vom Dienstleister
Von der Konstruktion bis zur Serienproduktion - alles aus einer Hand

Medizintechnikbauteile vom Dienstleister

10.01.2024
von Redaktion MY FACTORY

Eine breite Palette an Fertigungstechnologien und Materialien ermöglicht maßgeschneiderte Lösungen – dafür steht HENNgineered, wie ein Beispiel aus der Medizintechnik zeigt: Für die Realisierung eines akkubetriebenen Impfgerätes für Ferkel suchte die Henke-Sass Wolf GmbH vor einiger Zeit einen kompetenten Systemlieferanten und entschied sich für die Firma VMR, heute HENNgineered. Diese unterstützte das Projekt Epig von der finalen Konstruktion über erste Prototypen bis hin zur Serienproduktion.

Epig ist ein einfach zu bedienendes, mobiles Handgerät für die schonende, schmerzfreie Injektion von Medikamenten und war eines der ersten akkubetriebenen Geräte dieser Art, lange Zeit einzigartig in der Branche. Ebenso innovativ war der Einsatz 3D-gedruckter Bauteile für das Impfgerät. Der 3D-Druck in Metall und Kunststoff gehört zu den Kernkompetenzen im Leistungsspektrum von HENNgineered.

In dem mobilen Impfgerät vereinen sich viele weitere Kompetenzen von HENNgineered. Mit der Fertigung des Gehäuses aus Kunststoffspritzguss, dem Innenteil aus 3D-gedrucktem Metall und dem begleitenden Engineering erwies sich HENNgineered als idealer Industrialisierungspartner, der alles unter einem Dach bietet. Hinzu kamen noch die Montage und Auslieferung der Veterinär-Medizintechnikbaugruppe mit vierstelligen Stückzahlen in Serie ab 2021.

Das ganze Leistungsspektrum von HENNgineered in einem Gerät

Die Mönchweiler begannen zunächst mit der kompletten spritzgusstechnischen Auslegung für das Gehäuse des Epig und entwickelten auch die vorgegebene Designstruktur bis zur Produktionsreife. Neben der Materialberatung und -findung stellte das Team die Zertifizierung der eingesetzten Materialien sicher. Nach insgesamt vier Monaten konnten die ersten Kunststoffspritzgussteile hergestellt werden. Das Innenleben des Impfgeräts ist hingegen eine Kombination aus 3D-Metalldruck und einem Fräsbauteil, die extern miteinander verschweißt werden. „Die größte Herausforderung war es, die additive Fertigung, Zerspanung und den Schweißprozess so zu kombinieren, dass alles passt und der Kunde zufrieden ist“, fasst Standortleiter Tobias Hauser zusammen.

Das Resultat dieser integrativen Produktentwicklung sind schließlich in der Serie reproduzierbare und prozesssichere Ergebnisse, die Industriepartner ebenso wie Kunden überzeugen. Ob kompetentes Engineering, gemeinsame Abstimmungen oder Feedback – HENNgineered bietet seinen Kunden Unterstützung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und alles aus einer Hand.

Über HENNgineered

HENNgineered ist ein Zusammenschluss von Tochterfirmen der HENN Connector Group – der UFT Produktion GmbH (Metall-Tiefziehen), der TKW Molding GmbH (Kunststoffspritzguss), der VMR GmbH & Co. KG (3D-Druck) sowie der TKW Plastics Suzhou Co., Ltd. mit Sitz in China. Mit einer breiten Palette an Fertigungstechnologien und Materialien werden auf den Kunden zugeschnittene Lösungen realisiert. Von der Produktentwicklung über Prototypen bis zur Klein- oder Großserienproduktion – der innovative Dienstleiste erweckt die Vorstellungen seiner Kunden zum Leben und unterstützt sie entlang der kompletten Wertschöpfungskette. HENNgineered ist weltweit mit fünf Standorten vertreten: Im österreichischen Dornbirn werden spezielle Lösungen für die Automatisierung entwickelt, in Mönchweiler (DE) befindet sich das Kompetenzzentrum und Innovation Hub für additive Fertigung, in Heinsdorfergrund (DE) das Produktionszentrum für das Tiefziehen von Metallteilen, und in Blankenhain (DE) sowie Taicang (CN) befinden sich die Produktionszentren für Kunststoff und Spritzguss.

Text- und Bildquelle: HENN Connector Group

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus
Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus

Der Umgang mit Lithium-Akkus kann zur Gefahr werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß benutzt werden oder technische Mängel auftreten. Als Experte für Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit ist Denios bestens in diesem Themenbereich aufgestellt und bietet im März ein kostenloses Webinar an, in dem es um genau diese Sachverhalte geht.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie
Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie

In der WGP-Produktionsakademie können Unternehmen ihre Mitarbeitenden auf den neuesten Stand der Technik bringen – egal ob es sich um KI, elektrische Antriebe, 3D-Druck oder moderne Produktionsplanung handelt. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) will mit ihren ein- bis zweitägigen Seminaren den Wissenstransfer aus den Universitäten in die Industrie beschleunigen.

Neue Fachmesse Parts Finishing
Neue Fachmesse Parts Finishing

Die neue Fachmesse Parts Finishing präsentiert am 13. und 14. November 2024 in Karlsruhe Lösungen für die qualitätsrelevanten Fertigungsschritte Entgraten, industrielle Reinigungstechnik und Oberflächenendbearbeitung – vom Standalone-Prozess bis zur verketteten Fertigungslinie.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!