1. Home
  2. /
  3. Nachhaltigkeit
  4. /
  5. Metallspäne gewinnbringend brikettieren

Metallspäne gewinnbringend brikettieren

23.08.2023
von Redaktion MY FACTORY

Das Bewusstsein für die Umwelt und Ressourcenschonung ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Auch Unternehmen der Metallverarbeitung betrachten ihre beim Fräsen, Drehen, Bohren und Schleifen entstehenden Materialreste heute kaum mehr als lästigen Abfall. Ihnen wird zunehmend bewusst, welcher Wert hinter den Spänen aus Stahl, Guss, Aluminium, Kupfer etc. steckt. Um diesen zu maximieren, gilt es, hochwertige Brikettieranlagen einzusetzen, wie sie Ruf Maschinenbau herstellt.

Am Beispiel einer Ruf 22/3000/80 zeigt das Unternehmen auf der, wie einfach und schnell diese hydraulischen Maschinen verschiedene Späne zu kompakten Briketts verpressen. Mit einem 22-kW-starken Motor ausgestattet, erreicht die Ruf 22 einen spezifischen Pressdruck von 3.000 Kilogramm pro Quadratzentimeter und erzeugt runde Briketts mit 80 Millimetern Durchmesser. Der Durchsatz variiert je nach Material und Beschaffenheit. Bei Aluminiumspänen liegt er zwischen 270 und 310 Kilogramm pro Stunde. Mit Kupfer erreicht die Anlage Durchsatzleistungen von bis zu 960 Kilogramm pro Stunde.

Im Ergebnis stehen stets kompakte Briketts mit einer hohen Dichte, die nah am massiven Material liegt. Da gleichzeitig die oft hohe Restfeuchte der Späne materialabhängig auf bis zu weniger als zwei Prozent gesenkt wird, eigenen sie sich optimal für das Einschmelzen mit maximaler Ausbeute. Zudem kann der ausgepresste Kühlschmierstoff häufig in den Werkzeugmaschinen wieder verwendet werden. In puncto Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit ein doppelter Gewinn.

EMO Hannover: Halle 6, Stand G14

Text- und Bildquelle: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Aerzen und HH2E vereinbaren Zusammenarbeit
Aerzen und HH2E vereinbaren Zusammenarbeit

Als Partner der Prozessgasindustrie ist Aerzen bekannt für seine hohe Technologie- und Lösungskompetenz. Auch die Wasserstoffwirtschaft setzt auf das Know-how und die Erfahrung von Aerzen – so wie das Hamburger Unternehmen HH2E und hat drei speziell für die effiziente Kompression von Wasserstoff entwickelte Aggregate geordert.

VDI-Initiative „Zukunft Deutschland 2050“
VDI-Initiative „Zukunft Deutschland 2050“

Wie soll der Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland künftig aussehen? Welche Schlüsselindustrien, Ressourcen und Infrastrukturen braucht das Land, um auch langfristig ökonomisch erfolgreich zu sein? Antworten auf diese Fragen will die vom VDI ins Leben gerufene Initiative „Zukunft Deutschland 2050“ finden.

KI regulieren: Die EU-Verordnung im Überblick 
KI regulieren: Die EU-Verordnung im Überblick 

Die EU hat mit dem AI Act das weltweit erste transnationale Regelwerk für einen sicheren und vertrauenswürdigen Einsatz von KI verabschiedet. Was genau in der KI-Verordnung ausgeführt ist, welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind und wie die Regelungen umgesetzt werden, erklärt die Plattform Lernende Systeme in der neuen Ausgabe der Reihe KI Kompakt.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!