1. Home
  2. /
  3. Reparierte Spindeln – besser...
Wartung und Instandsetzung

Reparierte Spindeln – besser als neu

19.01.2024
von Redaktion MY FACTORY

#

Spindeleinheiten, die nach einer Reparatur besser für ihren Einsatzzweck ausgelegt sind als zuvor – wie das funktioniert, und worauf ihr umfangreiches Know-how basiert, zeigen und erklären die Serviceberater von Weiss Spindeltechnologie auf der Maintenance in Dortmund.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Zeitpunkt für den Austausch verschleißbedingter Teile von Spindeleinheiten zu bestimmen. Die eindeutig Schlechteste ist, auf einen Lager-Schaden zu warten. Fest definierte und frühzeitig geplante Wartungs- und Reparatur-Termine verhindern zumindest ungeplante Maschinenstillstände. Im Idealfall lässt sich aber auf Basis von Zahlen und Fakten analysieren, wie hoch die Belastung der Spindeleinheit bislang war. Mit diesen Informationen kann der ideale Wartungszeitpunkt bestimmt werden. Weiss Spindeltechnologie hat dafür innovative Lösungen entwickelt, die in Neuspindeln zum Einsatz kommen.

Doch nicht nur das. Das Unternehmen kann im Rahmen von Reparatur- und Serviceaufträgen auch Bestandsspindeln herstellerunabhängig mit solchen modernen Features ausrüsten und damit die Wertigkeit der wichtigen Maschinenkomponente deutlich erhöhen. Für Anwender ist es dann möglich, zusammen mit den Weiss-Spezialisten zahlreiche Betriebsdaten wie Laufzeit, Drehzahlen, Werkzeugspannungen etc. zu analysieren und den Zustand ihrer Spindeleinheit zuverlässig einzuschätzen.

Diesen Highend-Service bietet Weiss Spindeltechnologie auf nahezu allen Kontinenten und für alle Fabrikate. Regionale Fachkräfte sind dafür ausgebildet, zahlreiche Reparaturen in entsprechend ausgestatteten Werkstätten selbst zu erledigen. Bei besonders schwierigen Fällen erfolgt die Instandsetzung bzw. Modifikation der Spindeleinheit in der Zentrale in Maroldsweisach. Ansprechpartner ist und bleibt jedoch der Spindelexperte vor Ort.

Maintenance Dortmund: Halle 5, Stand L15

Text- und Bildquelle: WEISS Spindeltechnologie

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Aerzen und HH2E vereinbaren Zusammenarbeit
Aerzen und HH2E vereinbaren Zusammenarbeit

Als Partner der Prozessgasindustrie ist Aerzen bekannt für seine hohe Technologie- und Lösungskompetenz. Auch die Wasserstoffwirtschaft setzt auf das Know-how und die Erfahrung von Aerzen – so wie das Hamburger Unternehmen HH2E und hat drei speziell für die effiziente Kompression von Wasserstoff entwickelte Aggregate geordert.

VDI-Initiative „Zukunft Deutschland 2050“
VDI-Initiative „Zukunft Deutschland 2050“

Wie soll der Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland künftig aussehen? Welche Schlüsselindustrien, Ressourcen und Infrastrukturen braucht das Land, um auch langfristig ökonomisch erfolgreich zu sein? Antworten auf diese Fragen will die vom VDI ins Leben gerufene Initiative „Zukunft Deutschland 2050“ finden.

KI regulieren: Die EU-Verordnung im Überblick 
KI regulieren: Die EU-Verordnung im Überblick 

Die EU hat mit dem AI Act das weltweit erste transnationale Regelwerk für einen sicheren und vertrauenswürdigen Einsatz von KI verabschiedet. Was genau in der KI-Verordnung ausgeführt ist, welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind und wie die Regelungen umgesetzt werden, erklärt die Plattform Lernende Systeme in der neuen Ausgabe der Reihe KI Kompakt.

You have Successfully Subscribed!