1. Home
  2. /
  3. Reparierte Spindeln – besser...
Wartung und Instandsetzung

Reparierte Spindeln – besser als neu

19.01.2024
von Redaktion MY FACTORY

#

Spindeleinheiten, die nach einer Reparatur besser für ihren Einsatzzweck ausgelegt sind als zuvor – wie das funktioniert, und worauf ihr umfangreiches Know-how basiert, zeigen und erklären die Serviceberater von Weiss Spindeltechnologie auf der Maintenance in Dortmund.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Zeitpunkt für den Austausch verschleißbedingter Teile von Spindeleinheiten zu bestimmen. Die eindeutig Schlechteste ist, auf einen Lager-Schaden zu warten. Fest definierte und frühzeitig geplante Wartungs- und Reparatur-Termine verhindern zumindest ungeplante Maschinenstillstände. Im Idealfall lässt sich aber auf Basis von Zahlen und Fakten analysieren, wie hoch die Belastung der Spindeleinheit bislang war. Mit diesen Informationen kann der ideale Wartungszeitpunkt bestimmt werden. Weiss Spindeltechnologie hat dafür innovative Lösungen entwickelt, die in Neuspindeln zum Einsatz kommen.

Doch nicht nur das. Das Unternehmen kann im Rahmen von Reparatur- und Serviceaufträgen auch Bestandsspindeln herstellerunabhängig mit solchen modernen Features ausrüsten und damit die Wertigkeit der wichtigen Maschinenkomponente deutlich erhöhen. Für Anwender ist es dann möglich, zusammen mit den Weiss-Spezialisten zahlreiche Betriebsdaten wie Laufzeit, Drehzahlen, Werkzeugspannungen etc. zu analysieren und den Zustand ihrer Spindeleinheit zuverlässig einzuschätzen.

Diesen Highend-Service bietet Weiss Spindeltechnologie auf nahezu allen Kontinenten und für alle Fabrikate. Regionale Fachkräfte sind dafür ausgebildet, zahlreiche Reparaturen in entsprechend ausgestatteten Werkstätten selbst zu erledigen. Bei besonders schwierigen Fällen erfolgt die Instandsetzung bzw. Modifikation der Spindeleinheit in der Zentrale in Maroldsweisach. Ansprechpartner ist und bleibt jedoch der Spindelexperte vor Ort.

Maintenance Dortmund: Halle 5, Stand L15

Text- und Bildquelle: WEISS Spindeltechnologie

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus
Webinar: Gefahren im Umgang mit Lithium-Akkus

Der Umgang mit Lithium-Akkus kann zur Gefahr werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß benutzt werden oder technische Mängel auftreten. Als Experte für Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit ist Denios bestens in diesem Themenbereich aufgestellt und bietet im März ein kostenloses Webinar an, in dem es um genau diese Sachverhalte geht.

Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz
Jan Drömer übernimmt Fachverbands-Vorsitz

Der Vorstand des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik hat Jan Drömer, Chief Information Officer bei der ek robotics GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 44-jährige ist bereits seit 2018 ehrenamtlich als Vorstandsmitglied in der damals neu gegründeten Fachabteilung Fahrerlose Transportsysteme aktiv.

Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie
Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie

In der WGP-Produktionsakademie können Unternehmen ihre Mitarbeitenden auf den neuesten Stand der Technik bringen – egal ob es sich um KI, elektrische Antriebe, 3D-Druck oder moderne Produktionsplanung handelt. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) will mit ihren ein- bis zweitägigen Seminaren den Wissenstransfer aus den Universitäten in die Industrie beschleunigen.

Neue Fachmesse Parts Finishing
Neue Fachmesse Parts Finishing

Die neue Fachmesse Parts Finishing präsentiert am 13. und 14. November 2024 in Karlsruhe Lösungen für die qualitätsrelevanten Fertigungsschritte Entgraten, industrielle Reinigungstechnik und Oberflächenendbearbeitung – vom Standalone-Prozess bis zur verketteten Fertigungslinie.

You have Successfully Subscribed!