1. Home
  2. /
  3. Smart Manufacturing
  4. /
  5. HACK4INDUSTRY – neu auf...
Neuer Wettbewerb

HACK4INDUSTRY – neu auf der HANNOVER MESSE

07.03.2023
von Redaktion MY FACTORY

Die Hannover Messe veranstaltet gemeinsam mit dem prototype.club den HACK4INDUSTRY, einen Wettbewerb, der dem klassischen Pitch-Format eine neue Wendung gibt. Etablierte Unternehmen formulieren ihre Anforderungen, Startups entwickeln dann Lösungen in Form funktionierender Prototypen für die Challenges etablierter Unternehmen. Die Ergebnisse werden vor Ort gepitcht und das Gewinnerteam erhält einen Folgeauftrag zur Umsetzung.

HACK4INDUSTRY bringt etablierte Unternehmen mit Startups zusammen, indem es das Bieterverfahren für beide Seiten vereinfacht. Der Prozess des prototype.club schafft eine Win-win-Situation für Industrieunternehmen und Startups. Da es vergaberechtskonform ist, ermöglicht es Startups, sich aufgrund eigener Leistung als neuer Dienstleister vorzuqualifizieren – und damit gegebenenfalls Aufträge zu sichern. Industrieunternehmen wiederum erhalten flexible, zukunftsweisende Lösungen, die sie sofort einsetzen können.

Wie gut der Prozess funktioniert, zeigten die Netzbetreiber Netze BW und TransnetBW im Jahr 2021, als sie die Challenge stellten, den komplexen Prozess der Netzsicherheitsinitiative DA/RE, durch den die Systemstabilität im Stromnetz gewährleistet wird, öffentlichkeitswirksam und nachvollziehbar zu visualisieren. CoVerified belegte den ersten Platz der Challenge und gewann damit einen Folgeauftrag. Das Projekt wurde auf der Hannover Messe 2022 präsentiert.

Alle Aussteller der Hannover Messe 2023 können Challenges für HACK4INDUSTRY einreichen. Das hat Siemens Energy bereits getan: das Erstellen eines Prototyps für eine Indoor-AR-Navigations-App für Benutzer, die auf Android- und IOS-Mobiltelefonen funktioniert und Roboter mit wiederverwendbaren Karten von Einrichtungen versorgt. Damit kann das Unternehmen künftig Roboter orten, auch wenn sie offline sind. Es gibt bereits eine allgemeine Softwarelösung, allerdings muss diese noch mit einer Offline-Tracking-Funktion ausgestattet werden.

„Die Energiewende stellt komplexe Herausforderungen, um bezahlbare, zuverlässige und nachhaltige Energie für alle zu ermöglichen. Es werden innovative Lösungen benötigt, aber kein Unternehmen hat alle Antworten parat; deshalb geht es um Zusammenarbeit in Partnerschaften“, erklärt Kendra Rauschenberger, General Partner, Siemens Energy Ventures. „Bei Siemens Energy nutzen wir bereits die Stärken von Startups, der HM.prototype.club mit dem Hack4Industry ist eine logische Weiterführung. Er bietet uns Zugang zu einer Vielzahl von Startups durch einen transparenten Prozess auf einer Branchenplattform. Unsere Challenge bezieht sich auf den autonomen Betrieb, um die Verfügbarkeit der Energieinfrastruktur zu erhöhen, Ressourcen zu schonen und die Sicherheit zu verbessern. Das konkrete Ziel ist die Optimierung von Wartungsrobotern, die bereits an einigen Standorten im Pilotbetrieb sind.“

HACK4INDUSTRY besteht aus sechs Schritten. Zunächst definiert ein Industriepartner seine Challenge. Im Anschluss präqualifiziert prototype.club interdisziplinäre Startups, die im Rahmen des Entwicklersprints die Challenge bearbeiten. Dann erhalten die Teams in einem virtuellen Kick-off zwei Wochen vor Beginn der Hannover Messe die Challenge sowie die dazugehörigen Daten. Anschließend haben die Startups zwei Wochen Zeit, um funktionsfähige Prototypen zu entwickeln – diese Phase endet mit dem Live-Coding in Halle 14 auf der Hannover Messe. Im fünften Schritt werden Prototypen und Businesspläne vor Ort oder virtuell vor der Jury gepitcht. Schließlich wählt die Jury bei der HACK4INDUSTRY Night in Halle 17 die Siegerteams aus. Startups und Unternehmen definieren dann gemeinsam eine 100-Tage-Roadmap zur Umsetzung des MVP (Minimal Viable Product).

Darüber hinaus bietet das Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO) des Bundeswirtschaftsministeriums eine Vor-Ort-Beratung und eine Vielzahl von Tools, die Startups bei der Abgabe von Angeboten und Vertragsgewinnung unterstützen. Weitere Informationen zu HACK4INDUSTRY finden Sie unter www.prototype.club/hm-prototype-club.

Text-und Bildquelle: Deutsche Messe

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie
Weiterbilden an der WGP-Produktionsakademie

In der WGP-Produktionsakademie können Unternehmen ihre Mitarbeitenden auf den neuesten Stand der Technik bringen – egal ob es sich um KI, elektrische Antriebe, 3D-Druck oder moderne Produktionsplanung handelt. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) will mit ihren ein- bis zweitägigen Seminaren den Wissenstransfer aus den Universitäten in die Industrie beschleunigen.

Neue Fachmesse Parts Finishing
Neue Fachmesse Parts Finishing

Die neue Fachmesse Parts Finishing präsentiert am 13. und 14. November 2024 in Karlsruhe Lösungen für die qualitätsrelevanten Fertigungsschritte Entgraten, industrielle Reinigungstechnik und Oberflächenendbearbeitung – vom Standalone-Prozess bis zur verketteten Fertigungslinie.

Spiralfedern schützen Maschinenspindeln
Spiralfedern schützen Maschinenspindeln

Um Spindeln und Wellen vor Beschädigungen zu bewahren, bietet die Hema Maschinen- und Apparateschutz GmbH die Duraspring Spiralfedern. Durch ihren Federmechanismus schützen sie beispielsweise zuverlässig die axialen Verfahrweg dynamisch bewegter Werkzeugmaschinenspindeln.

Bandsägen für schwer zu schneidende Metalle
Bandsägen für schwer zu schneidende Metalle

Mehr Kapazität, kürzere Schnittzeiten und präzise Schneidergebnisse: Der Metallfachhändler Langley Alloys war auf der Suche nach einer effizienteren Sägetechnik. Das Ergebnis: Bandsägen von Kasto, mit denen das britische Unternehmen auch schwer zu schneidende Metalle bearbeiten kann.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!